header banner
Default

AD100: Diese Künstler:innen prägen mit ihrer Arbeit die Welt und sind die bedeutendsten Gestalter:innen des Jahres


AD100 2024: Entdecken Sie alle AD100-Talente aus Architektur, Design und Interiordesign.

Willkommen bei den AD100 2024 – unserer Liste der Toptalente und Ikonen aus Design, Interior und Architektur. 2024 präsentieren wir Ihnen 100 visionäre Gestalter:innen, die gerade weltweit den Ton angeben und unsere Welt mit ihrer Arbeit prägen.

AD100 2024: Das sind die wichtigsten Architekt:innen, Designer:innen und Interiordesigner:innen

VIDEO: AD100 Talents Admit Their Least Favorite Design Trends
Architectural Digest

Ann Demeulemeester

Antwerpen
Die Mode machte sie groß, doch Ann Demeulemeester strebt nach einer universelleren Designsprache. In ihrer Welt, deren schwarz-weiße Entwürfe mal stark, mal fragil, aber immer unverkennbar sind, hat alles seinen Platz. Seit 2014 widmet sie sich Skulpturen, Keramik, neuerdings auch Möbeln und beweist bestens: Stringenz zahlt sich immer aus.
anndemeulemeester.com

Annabelle Selldorf

New York
Wenn spektakuläre Sammlungen ein Zuhause suchen, ist sie die Architektin der Wahl. Kaum jemand hat den Dialog zwischen Kunst und Architektur so verinnerlicht wie die deutsche New Yorkerin. Galerien wie Hauser & Wirth, das Museum of Contemporary Art in San Diego und die National Gallery in London beauftragen Selldorf damit, ihre Meisterwerke ins rechte Licht zu rücken. selldorf.com

Anne-Sophie Pailleret

Paris
Sie holt den Haussmann-Stil ins Heute. Seit 2011 betreibt Anne-Sophie Pailleret ihr eigenes Büro in der Metropole des Designs; doch der unaufgeregte Chic, die Wärme und die farbliche Harmonie der Innenarchitektin sind auch außerhalb Frankreichs gefragt. In China zum Beispiel, wo sie erst vor kurzem die Dependance eines Juweliers gestaltete. anne-sophiepailleret.com

Antonius Schimmelbusch

Berlin
Melissa Antonius und Lena Schimmelbusch schrieben erst über Design, heute sind sie selbst begnadete Gestalterinnen. Die Interiors der Berlinerinnen sind lebhaft, akzentuiert und wie sie selbst – mit einem Lächeln im Gesicht. Ihr jüngstes Projekt: eine kieferorthopädische Praxis für Patient:innen im Teenager-Alter. antoniusschimmelbusch.com

Das Duo im Berliner Interiordesign: Melissa Antonius und Lena Schimmelbusch.Ragnar Schmuck

Arthur Arbesser

Mailand
Arthur Arbesser ist in Wien geboren, besuchte die legendäre Modeschule Central Saint Martins in London und ließ sich schließlich in Mailand nieder. Dort entwirft der polyglotte Designer fantasievolle Kleidung und seit kurzem auch Möbel, Stoffe und Tableware. Wir finden, er bleibt sich treu mit seinem Interior-Debüt, denn schon als Kind war Arbesser klar: Farben wird er immer lieben. arthurarbesser.com

Axel Vervoordt

Antwerpen
Von Interiordesign zu sprechen, ohne dabei Vervoordt zu erwähnen, ist kaum vorstellbar. Nur wenige können Räume erschaffen, die leise sind, aber doch viel zu erzählen haben, wie der Belgier. Seit Jahrzehnten sammelt und vertreibt er Kunst, Antiquitäten und Objekte, denen er im Galerie-Quartier Kanaal östlich von Antwerpen eine Heimat schenkte. axel-vervoordt.com

Axel Vervoordt ist Antiquitätenhändler und Galerist, vor allem aber ein begnadeter Interiordesigner.© Axel Vervoordt Gallery

Batek Architekten

Berlin
Was bei seiner Arbeit als Architekt besonders wichtig ist? Respekt, findet Patrick Batek, im Miteinander und vor der Substanz. Bei seinem jüngsten Projekt etwa nahm er sich eines Penthouse an, das ein Berliner Sammlerpaar vor 20 Jahren auf eine ehemalige Hutfabrik setzen ließ. Für den Umbau reiste er mit seinem Team gedanklich in dessen Entstehungszeit zurück, die Nullerjahre. batekarchitekten.com

Entdecken Sie hier noch mehr AD100-Inhalte

VIDEO: AD100 CAREER ADVICE
Architectural Digest

AD100: Das sind die wichtigsten Kreativen 2024

Willkommen bei den AD100 – unserer Liste der Toptalente und Ikonen aus Design, Interior und Architektur. 2024 präsentieren wir Ihnen 100 visionäre Gestalter:innen, die gerade weltweit den Ton angeben und unsere Welt mit ihrer Arbeit prägen.

Arrow

Beata Heuman

London
Anderthalb Jahre renovierte Beata Heuman ein Londoner Stadthaus aus den 1820er-Jahren. Die Villa, zwischenzeitlich ein Countryclub, beherbergt nun endlich die neuesten Möbel- und Textilkollektionen der ungekrönten Queen of Color, die 2023 auch mehrere Interior-Revolutionen anstieß. Darunter das viktorianische Haus des Models Adwoa Aboah und ihr eigenes in der schwedischen Heimat. beataheuman.com

Bfs design

Berlin
Bei einem Spaziergang durch Berlin kommt man kaum an Stefan Flachsbarth und Michael Schultz vorbei. In der Hauptstadt gestalten sie seit Jahren, was ihnen zwischen die versierten Finger kommt. Zuletzt ein denkmalgeschütztes Atriumhaus im Hansaviertel und eine Parfümerie in Charlottenburg. Ihr jüngstes Townhouse in Mitte schlägt eine eindrucksvolle Brücke zwischen alter Substanz und Neubau. bfs-design.com

Bodo Sperlein

London
In London fand Sperlein Ende der 80er nicht nur sein geografisches, sondern auch sein berufliches Zuhause. Er widmete sich dem Design, bezog ein Studio auf der South Bank und fragt sich beim Blick über die Themse seitdem täglich, wie wirklich gutes Design entsteht. Sein neustes Werk ist ein plüschiger Lounger, dessen Name auf Japanisch so viel wie Kokon bedeutet. bodosperlein.com

Chris Wolston

New York / Medellín
Inspiration findet man nicht vor der eigenen Haustür, findet Chris Wolston. Deshalb verschlug es den Amerikaner für sein Kunststudium nicht nur nach Rhode Island, sondern auch nach Ghana und Kolumbien. Seit 2014 gestaltet er von New York und Medellín aus skulpturale Möbel für Fendi und Dior und ist dabei stets auf der Suche nach neuen Materialien und Verarbeitungsmethoden. chriswolston.com

Christian Haas

Porto
Haas sagt über sich, dass er seit Jahren eine gesunde Work-Life-Balance lebt. Dazu zählt auch guter Schlaf. 2023 arbeitete der Designer an einem Bett, in dem man diesen besonders leicht findet. Ganz nebenbei kreierte der Wahlportugiese noch eine Tischleuchte für Classicon und Keramikschalen für Schönbuch. christian-haas.com

Christophe Delcourt

Paris
Design und Handwerk sind für Christophe Delcourt voneinander untrennbare Disziplinen. Dass das eine nicht ohne das andere funktioniert, lernte der französische Gestalter schon vor 30 Jahren, als er begann, mit Holz zu arbeiten. Zu seinem wichtigsten Rohstoff hat er seither ein außergewöhnliches Verhältnis, das in jedem seiner Möbelstücke und Interiors zum Vorschein kommt. christophedelcourt.com

Christopher Sitzler

Berlin
Für gewöhnlich ziehen Architekten Wände, er lässt sie lieber verschwinden. Seit Beginn seiner Selbstständigkeit arbeitet Christopher Sitzler an Grundrissen, die vor allem eines sein sollen: ungewöhnlich! Kein Wunder also, dass sich der Berliner, der selbst in einem 70er-Jahre-Bau lebt, von Tiefgaragen oder Trafostationen faszinieren lässt. sitzler.info

Wie man 70er-Wohnungen ins heute holt, weiß Christopher Sitzler, der Berliner Architekt wohnt selbst in einer.Maximilian König

Colin King

New York
Seine Freunde sagen über Colin King, er würde in „fifty shades of brown“ träumen. So ganz unrecht haben sie damit nicht, gibt der Interior-Stylist und Produktdesigner zu. Mit seiner schmalen Farbpalette wurde der New Yorker schnell zu einem gefragten Vertreter des zeitgenössischen amerikanischen Designs. Auf seiner Bucket List steht übrigens ein Abendessen mit der US-Autorin Brené Brown. colinking.com

Cristina Celestino

Mailand
Match Point für Cristina Celestino! Im April, zum Salone del Mobile, warf die Meisterin klarer Konturen und Gedanken einen historischen Ort Mailands in Schale: den Tennisclub Milano Bonacossa. Ein besonderes Faible für den weißen Sport hat die Designerin zwar nicht, dafür begeistert sie sich für die Natur und Florales – die temporäre Installation „Clay Court Club“ war auch hierfür ein schlagender Beweis. cristinacelestino.com

David Chipperfield

Berlin / London / Mailand / Shanghai
David Chipperfield versteht Architektur nicht als Abfolge von Brüchen und Disruptionen, sondern als Kontinuum. Dass er sich dem Anderen gegenüber gerne respektvoll verhält, stellt der Pritzker-Preisträger aktuell mit dem Umbau und der Erweiterung des Archäologischen Nationalmuseums in Athen unter Beweis, der Wiege der Antike und der klaren Formen. davidchipperfield.com

David Thulstrup

Kopenhagen
Was Thulstrup, der unter anderem für das Interior des Sternerestaurants „Noma“ bekannt ist, an der Gastronomie noch reizt? Glaswaren und Besteck! Beides würde der Däne gerne einmal entwerfen und in seine lichten Apartments integrieren. Gut machen würde sich die Thulstrup-Tableware auch in seinem jüngsten Projekt, einem Restaurant im hippen Londoner Kreativzentrum 180 The Strand. studiodavidthulstrup.com

DAVID/NICOLAS

Beirut
David Raffoul und Nicolas Moussallem haben 2023 einen neuen Studio-Stützpunkt in San Francisco eröffnet. Den Sprung über den großen Teich bewältigten die Designer aus dem Libanon mit links, denn weltgewandt sind sie seit jeher. Ihre aktuellen Projekte – ein Haus an der Küste Liguriens, ein Retail-Konzept in Dubai und eine Wohnung in Paris – beweisen es glanzvoll. davidandnicolas.com

Dimorestudio

Mailand
Kaum zu glauben, aber es ist bereits 20 Jahre her, dass Britt Moran und Emiliano Salci sich in Mailand zusammentaten und Dimorestudio gründeten. Längst geben sie den Ton an, wenn es um italienische Grandezza geht. Nur zu gerne bedient sich das mediengewandte Duo (mit inzwischen mehr als 40 Angestellten) bei stilistischen Narrativen aus den 40er- bis 60er-Jahren. dimorestudio.eu

Dorothee Meilichzon

Paris
Ihre Interiors gehen gerne auf Reisen: Hotels, Restaurants, sogar ein Flughafen-Gate hat Dorothee Meilichzon bereits entworfen. Mit gerade einmal 27 Jahren gründete sie ihr Pariser Studio. Doch wie wohnt jemand, der das Unterwegssein so verinnerlicht hat? Na genauso, wie sie auch ein Hotelzimmer gestalten würde: mit reichlich Wärme, Sinn für Details und dem ein oder anderen Eigenentwurf. chzon.com

Dorothee Meilichzon entwirft Interiors von hochkarätigen Hotels und Restaurants. Als sie ihr eigenes Studio gründete, war die Pariserin gerade einmal 27 Jahre alt.Christopher Horwood

Dorte Mandrup

Kopenhagen
Für Dorte Mandrup scheint nichts unmöglich: Ihr besonderes Gespür für Kontext und kulturelle Tradition beweist die Architektin in den unwirtlichsten Gegenden der Welt. Wobei: Mandrup nennt sie lieber „unersetzliche Orte“. Im Norden Kanadas entsteht bald ihr nächstes Projekt, das ein Bewusstsein für die Inuit-Kultur fördern soll – das spektakuläre Nunavut Inuit Heritage Centre. dortemandrup.dk

Elisa Ossino

Mailand
Wo Ossino auftaucht, bleibt selten ein Stein auf dem anderen. Der Umbau eines Komplexes aus den 60er-Jahren führte die gebürtige Sizilianerin kürzlich in den Dunstkreis ihrer alten Heimat, auf die Aeolischen Inseln. Ob von Vulkanen tatsächlich magische Energien ausgehen, darüber würde sie sich gerne einmal bei einem Abendessen mit Björk unterhalten. elisaossino.it

Ester Bruzkus

Berlin
Ester Bruzkus liebt unerwartete Details. Die Berliner Architektin, die sich selbst als „Minimalistin mit Hang zur Opulenz“ beschreibt, ist ohnehin eine Anhängerin von Widersprüchen aka Kontrasten. Die richtige Balance tariert sie mit ihrem Geschäftspartner Peter Greenberg aus. Im Oktober gewann das Büro den Iconic Design Award für innovative Architektur. esterbruzkus.com

Fabian Freytag

Berlin
„Räume entstehen durch den Kontext, den wir ihnen geben“, betont Fabian Freytag. Also machte er seinen Showroom zur Bar, die prompt als solche prämiert wurde. Neue Welten erschafft der Tausendsassa übrigens auch mit Hilfe von künstlicher Intelligenz – lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis die inputsatten AI-Interiors tatsächlich auch bewohnbar sind. fabianfreytag.com

Fabrizio Casiraghi

Paris
Individualität ist die wichtigste Zutat für Fabrizio Casiraghis Interiors. Von Minimalismus hält der Designer deswegen nicht viel, eine Wohnung sei schließlich nicht für Perfektion da, sondern um sich mit Dingen zu umgeben, die man liebt. Dass er einmal nach Paris gehen würde, wusste der Mailänder schon immer. Sein perfekt unperfektes Refugium fand er im Quartier des Invalides. fabriziocasiraghi.com

Faye Toogood

London
Faye Toogood hat 2023 gelernt, wie heilsam es sein kann, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Für eine Ausstellung auf dem Englischen Landschloss Chatsworth setzte sie eigene Möbelentwürfe in Beziehung zur historischen Architektur der einstigen Schlosskapelle. Dort fand die Britin (ihr „Roly Poly“-Stuhl ist ein moderner Klassiker) auch ihre Liebe zu antiken Möbeln. t-o-o-g-o-o-d.com

Formafantasma

Mailand
Andrea Trimarchi und Simone Farresin alias Formafantasma hinterfragen und fordern heraus – die Regeln des Designs, sich selbst, so ziemlich alles. Rubelli faszinierte diese Haltung so sehr, dass man die Designer mit der Kreativleitung betraute. Die wohl umfassendste Materialstudie gilt in nächster Zeit also: dem Stoff. formafantasma.com

Andrea Trimarchi und Simone Farresin sind das Mailänder Duo Formafantasma.Gregorio Gonella

Framework

Amsterdam / Paris
Sich seiner Passion zu widmen, erfordert Mut und Feingefühl. Thomas Geerlings, der eigentlich aus der Immobilienbranche kommt, hatte von beidem reichlich, als er sich für einen Kurs in Design einschrieb. Daraus entstand Framework, ein Büro, das zahllose prestigeträchtige Interiors in den Niederlanden und Frankreich schuf, darunter das Headquarter der Marke Karl Lagerfeld in Amsterdam. framework.eu

Francis Kéré

Berlin
Francis Kéré arbeitet an realen Utopien. Mit dem Ziel vor Augen, lokale Ressourcen, Klimabedingungen und soziale Faktoren in Einklang zu bringen, ergründet der in Burkina Faso geborene und in Berlin ansässige Architekt und Pritzker-Preisträger neue Bauweisen. In Uganda machte er mit einem belebten Gemeindezentrum zuletzt vor, wie sich Design und soziales Engagement ergänzen können. kerearchitecture.com

Frida Escobedo

Mexico City
Escobedo hat sich rasch einen internationalen Namen als Architektin gemacht. Derzeit arbeitet sie an einer Erweiterung des Met in New York. Die Top-Institutionen reißen sich um sie: Gemeinsam mit einem französischen Büro ist sie derzeit unter den Finalisten des Wettbewerbs um die Neugestaltung des Centre Pompidou in Paris. fridaescobedo.com

GamFratesi

Kopenhagen
Wenn italienisches Design auf dänisches trifft, kann nur Großartiges entstehen. Kein Wunder, dass Stine Gam und Enrico Fratesi aus der Designwelt nicht mehr wegzudenken sind. Die Entwürfe ihres Kopenhagener Studios sind immer ein multilaterales Gemeinschaftswerk – darunter waren zuletzt ein Sofa für Minotti und ein portabler Lautsprecher für Bang & Olufson. gamfratesi.com

Giancarlo Valle

New York
Mit den Geistern der Vergangenheit kommt Giancarlo Valle überaus gut klar. Normalerweise schlägt der Interiordesigner die Brücke zwischen früher und heute in New Yorker Apartments und illustren Anwesen in den Hamptons. Im Stockholmer Szeneviertel Södermalm erdachte er nun einen Flagship Store, der eine ehemalige Kinemathek aus dem frühen 20. Jahrhundert neu aufleben lässt. giancarlovalle.com

Gisbert Pöppler

Berlin
Wenn man sich wie Gisbert Pöppler und sein Team in einer einstigen Buchhandlung niedergelassen hat, dann, so könnte man denken, liegen so viele Geschichten in der Luft, dass die genialen Ideen von ganz allein kommen. Zum Beispiel, ein Bett an Ketten von der Decke baumeln zu lassen. Mindestens genauso viel Wagemut zeigt der Berliner Designer derzeit beim Umbau einer Villa in Sacrow. gisbertpoeppler.com

Gonzalez Haase AAS

Berlin
Wie man Effekte setzt, wissen Pierre Jorge Gonzalez und Judith Haase. Über das Thema Farbgebung haben die Architektin und der gelernte Bühnenbildner im vergangenen Jahr sogar ein ganzes Buch geschrieben, das den dramatischen Titel „Catastrophe Colours“ trägt. Das passende Bücherregal entwarfen die beiden gleich mit, denn: Präsentation ist alles – nicht nur, wenn es um Retail geht. gonzalezhaase.com

Hanne Willmann

Berlin
Hanne Willmann hatte 2023 gleich mehrere Baustellen. Drei verschiedene Möbelserien entwarf sie, darunter eine wandelbare Tischkollektion. Das wichtigste Projekt aber bestand darin, ein Zuhause für ihre Familie zu bauen. Auch diese Herausforderung meisterte die Berliner Designerin mit Bravour, denn wer, wenn nicht Hanne Willmann, ist die Meisterin der Möbel für alle Lebenslagen? hannewillmann.com

Hannes Peer

Mailand
Hannes Peers nützlichste Eigenschaft ist wohl seine Neugier, denn der gebürtige Südtiroler findet Inspiration an jeder Ecke. Aus zahllosen Fragmenten schichtet der Interiordesigner eklektische Räume, die von Vergangenheit und Zukunft erzählen. Mit seinem fantasievollen „Atelier des Nymphéas“ huldigte er auf dem Mailänder Salone del Mobile den Großmeistern des 18. und 19. Jahrhunderts. hannespeer.com

Hauvette Madani

Paris
Samantha Hauvette und Lucas Madani studierten Interiordesign und entschieden sich prompt, die Unifreundschaft auf ein professionelles Level zu heben. Die beiden gründeten ihr eigenes Studio – basierend auf Samanthas Credo, regelmäßig aus der eigenen Komfortzone zu treten. hauvette-madani.com

Holzrausch

München
Als Schreinermeister haben Sven Petzold und Tobias Petri ihren ganz eigenen Blick aufs Einrichten und vor allem: größten Respekt vor dem Material. Ihren Möbelentwürfen und Interiors sieht man das an. Holzrausch gründeten die Italien-Aficionados 1998 mit dem Gestaltungsansatz, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – Holz in seiner reinsten Form. holzrausch.de

Hugo Toro

Paris
Für Hugo Toro ist nichts wichtiger, als seine künstlerische Seite auch außerhalb des Arbeitsalltags auszuleben. Nur so kommt der Franzose auf neue Ideen, die am Ende in träumerische Entwürfe münden. Die kreative Wissbegier führte Toro nach seinem Innenarchitekturstudium vermutlich auch zur bildenden Kunst, bevor er – ein Glück! – im Pandemiejahr 2020 sein eigenes Studio gründete. hugotoro.com

India Mahdavi

Paris
India Mahdavi wurde in Teheran geboren, wuchs in den Vereinigten Staaten und Deutschland auf und ist seit Langem in Paris zu Hause. So kosmopolitisch wie sie selbst kommen auch ihre zahllosen Möbelentwürfe und Interiors daher. Obwohl oder gerade weil sie so herrlich strahlen, beschäftigte sich die Designerin 2023 auch mit unsichtbaren Gestaltungsmitteln wie Geruch, Wärme und Atmosphäre. indiamahdavi.com

India Mahdavi ist nicht nur für ihre lebhaften Interiors bekannt, sondern auch für die Möbelkollektionen, die man in ihrer Pariser Galerie besuchen kann.Antoine Doyen

Isabelle Stanislas

Paris
Mit gerade einmal 22 Jahren wurde Isabelle Stanislas zum ersten Mal beauftragt, ein privates Anwesen zu gestalten. Heute zählt die Pariserin mit Wurzeln in Marokko und Israel zu den wohl bekanntesten Architektinnen Frankreichs, bei denen regelmäßig hochkarätige Auftraggeber wie Cartier oder Hermès anklopfen. Ihren letzten Interior-Coup landete sie – Chapeau! – im Élysée-Palast. isabelle-stanislas.com

Jäll & Tofta

Berlin
Klar, wer kreativ arbeiten will, muss spielerisch an die Dinge herangehen. Sina Gwosdzik und Jakob Dannenfeldt treiben die infantile Leichtigkeit besonders gerne auf die Spitze. Erst gestalteten die beiden Kindermöbel, dann ganze Interiors. Mit Erfolg, denn die poppigen Räume von Jäll & Tofta haben Wiedererkennungswert; so mancher würde sie als äußerst instagramable bezeichnen. jaellundtofta.de

Jan Kath

Bochum
Vor kurzem vollendete er den Bau eines Museums für nepalesische Knüpfkunst in Kathmandu, nun liegt Jan Kaths volle Aufmerksamkeit auf einem weiteren Herzensprojekt: seinem Haus in Chiang Mai. Dort, im Dschungel Thailands, würde der Bochumer gerne einen großen Garten anlegen, wo man den Blick schweifen und die Gedanken kreisen lassen kann – vielleicht ja um neue Teppichentwürfe. jan-kath.com

Jean-Philippe Demeyer

Brügge
Jean-Philippe Demeyer wurde erst Antiquitätenhändler, dann Designer. Immerhin, für beides braucht man ein gutes Auge. Seit seinem Branchenwechsel, der eigentlich keiner war, arbeitet der Autodidakt im Trio mit seinen Partnern Frank Ver Elst und Jean-Paul Dewever an Interiors und Gärten made in Belgium. Ihre Handschrift? Spannungsvolle Muster, satte Farben und breite Streifen! jpdemeyer.com

Kennedy Nolan

Melbourne
Ein spektakulärer Standort kann bei Neubauten Fluch und Segen zugleich sein. Davon können auch Patrick Kennedy und Rachel Nolan ein Lied singen. Über die Jahre wurden sie zu Profi-Problemlösern und realisieren verblüffende Gebäude an verschiedensten Stellen. Die ultimative Herausforderung für das Duo? „Einen religiösen Ort zu schaffen, der dem Transzendenten ein Zuhause bietet.“ kennedynolan.com.au

Kerstin Thompson

Melbourne
Sich auf einen Bereich zu spezialisieren, davon hält Thompson nicht viel. Eine Sache aber steht über jedem Projekt der Architektin aus Down Under: Es soll der Allgemeinheit nutzen. Dieses Versprechen löste sie beim Bau des Melbourne Holocaust Museums ein, für das sie einen lichten Kubus errichtete, der sich dem Kampf gegen Vorurteile verschreibt. kerstinthompson.com

Laplace

Paris
In Paris als Interiordesigner durchzustarten ist kein leichtes Unterfangen. Luis Laplace hat es vor 20 Jahren gewagt – und gewonnen. Geholfen hat ihm dabei seine Vorliebe für die Kunst, denn nicht nur Privatkunden schätzen die Arbeit des gebürtigen Argentiniers, auch große Museen und Galerien. Übrigens: das Pariser Apartment von Cindy Sherman stammt ebenfalls aus seiner Feder. luislaplace.com

Laura Gonzalez

Paris
Dass ihr Herz für den Maximalismus schlägt, ist kaum zu übersehen: Laura Gonzalez kombiniert wohlbedacht Muster und Materialien, temperamentvolle Farben und kuriose Formen, die gerne mal das Art déco würdigen. Hautnah erleben kann man die Interiors und Möbelentwürfe in ihrer Pariser Galerie oder einer der zahlreichen Boutiquen, die sie in ganz Europa für Cartier erdachte. lauragonzalez.fr

Laura Karasinski

Wien
Laura Karasinski gehört zu Wien wie die Hofburg oder der Stephansdom. Für ihr bisher größtes Projekt widmete sich die Kreativdirektorin und Interiordesignerin den Vorzügen und Kuriositäten des 2. Bezirks. Unweit des Praters gestaltete sie ein Hotel, das seine schillernde Umgebung spiegelt – für Karasinski, die selbst als leidenschaftliche Gastgeberin be-
kannt ist, ein Kinderspiel. atelierkarasinski.com

Laura Karasinskis Welt zeugt von purem Savoir-vivre. Und ist immer großartig gestaltet.Apollonia T Bitzan

Lila Valadan

Hamburg
Lila Valadan reiste einst durch den Süden des Iran, um Vintage- Nomadenteppiche für den europäischen Markt einzukaufen. Die Region und ihre Menschen faszinierten die aus Teheran stammende Hamburgerin so sehr, dass sie ihre eigene Produktion begann, mit der sie der traditionellen Teppichkunst heute ganz neue Seiten erschließt und dem Handwerk der Knüpferinnen und Weberinnen zu neuer Blüte verhilft. lilavaladan.com

Linde Freya Tangelder

Antwerpen
Linde Freya Tangelders Handwerk fußt auf einem außergewöhnlichen Sinn für Materialität. In ihrem neuen Atelier in der Nähe von Antwerpen bringt die Designerin gerne Aluminium, Metall, Glas und Holz in Form und verleiht ihren Objekten und Möbelstücken skulpturale Dimensionen. So entstand auch ihre erste Leuchtenserie, für die sie Blöcke aus Muranoglas aufeinander stapelte. destroyersbuilders.com

Mariam Issoufou Kamara

Niamey / New York
Mariam Issoufou Kamara ist die wohl gefragteste Architektin Afrikas. Die Nigrerin hat sich zur Aufgabe gemacht, der traditionellen Baukultur ihrer Heimat in der westlichen Welt Geltung zu verschaffen. Mit ihrem Büro Atelier Masōmī arbeitet sie derweil an einem Entwicklungszentrum für Frauen in Liberia, das der Friedensnobelpreisträgerin Ellen Johnson Sirleaf gewidmet ist. ateliermasomi.com

Mariam Issoufou Kamara arbeitet an Architekturprojekten auf Weltrang, seit 2022 ist die Nigrerin Professorin an der ETH Zürich.Aboubakar Magagi

Marie Aigner

München
Sie findet Lösungen für alles. Mit frischem Erfindergeist gestaltet Aigner allerhand Dinge, die, so betont die Architektin, nun einmal Funktionen haben, die im Vordergrund stehen müssen. Zuletzt arbeitete die Münchnerin an Möbeln, die sich positiv auf die Raumakustik auswirken, kurz: Sie gestaltet Objekte mit Noise-Cancelling-Funktion.
aigner-architecture.com

Mario Botta

Mendrisio
Mario Botta gibt großen Ideen eine Heimstatt. Mit 80 Jahren blickt der Schweizer Stararchitekt auf ein Lebenswerk, zu dem neben dutzenden Sakralbauten (darunter spektakuläre Kirchen, Kapellen und eine Synagoge) auch zahlreiche Möbelentwürfe für die Ewigkeit zählen. Die Geschicke seines im Tessin beheimateten Büros gab er mittlerweile in die Hände der nächsten Generation. botta.ch

Entdecken Sie hier noch mehr AD100-Inhalte

VIDEO: Das Beste aus 2023 | Haus des Jahres: Deutschland | d+
discovery plus DE

AD100: Das sind die wichtigsten Kreativen 2024

Willkommen bei den AD100 – unserer Liste der Toptalente und Ikonen aus Design, Interior und Architektur. 2024 präsentieren wir Ihnen 100 visionäre Gestalter:innen, die gerade weltweit den Ton angeben und unsere Welt mit ihrer Arbeit prägen.

Arrow

Martin Brudnizki

Paris
Martin Brudnizki spielt in der A-Liga des Hospitality-Designs. Der gebürtige Schwede hat ein feines Gespür dafür, wie sich Sternehotels und Memberclubs auch genauso anfühlen – und das schätzen Ketten wie Soho House, Rosewood und Eden Roc. Selbst verbringt der Interiordesigner seine freien Wochenenden lieber fernab des Glamours, man kann es nachvollziehen, auf seinem illustren Landsitz in Sussex. mbds.com

Mathieu Lehanneur

Mailand
Mathieu Lehanneur bewegt sich in der Welt des Designs mit multidisziplinärer Leichtigkeit. Und doch gibt es Aufträge, die selbst die ganz Großen kurz innehalten lassen: Im letzten Jahr entwarf er die Fackel für die Olympischen Spiele 2024 in Paris. Inspiration lieferte ihm auch bei diesem einmaligen Geniestreich die Natur: Luft, Wasser, Licht und Klang sind Lehanneurs Grundelemente. mathieulehanneur.fr

Matteo Thun

Mailand / München
Matteo Thun kommt gebürtig aus Südtirol, und die heilende Wirkung der Berge hat er zutiefst verinnerlicht. Kann auch Architektur heilsam sein? Die Entwürfe seines Büros lassen darauf schließen: Am Tegernsee arbeitet der Mailänder Architekt und Designer derzeit an einer Reha-Klink. Der Gebäudekomplex mit einem hölzernen Rundbau rückt das Wohlgefühl des Menschen ins Zentrum. matteothun.com

Michael Anastassiades

London
Das erste Mal einen ganzen Raum zu gestalten war für Michael Anastassiades schon lange überfällig. Eigentlich ist der geborene Zyprer nämlich im Produktdesign zu Hause, und das schon seit gut 30 Jahren (und höchst erfolgreich). Wie passend also, dass er sein Interior-Debüt an einem Ort realisiert, an dem sich Handwerk und Formwillen die Hände reichen: in einer Manufaktur für Backwaren. michaelanastassiades.com

Muller van Severen

Gent
Sie sind Meister der kleinen und großen Objekte und lassen Alltagsgegenstände ganz leichthändig zu Kunst werden. Manchmal scheint es gar, als würden Fien Muller und Hannes Van Severen ihre Entwürfe in den dreidimensionalen Raum hinein zeichnen. So könnte auch die Serie „Arcs“ für Hay entstanden sein. mullervanseveren.be

Machen sie Möbel oder Kunst? Das fragt man sich bei den skulpturalen Entwürfen des belgischen Designduos Muller van Severen.Kevin Faingnaert

NIDUS

Düsseldorf
Ana Vollenbroich und Annelen Schmidt-Vollenbroich ergänzen einander immerzu. Auf duale Kräfte setzten die Nidus-Gründerinnen auch bei einem ihrer letzten Wohnprojekte: Wie Ying und Yang stehen sich die Gebäude des Kreuzberghofs hell und dunkel gegenüber – verbunden durch die rheinländische Interpretation eines Zen-Gartens. Demnächst lancieren die Düsseldorferinnen ihre erste Möbelkollektion. nidus.com

Nora Witzigmann

München
Zu Nora Witzigmann kommt nur, wer ihre Arbeit kennt und schätzt, denn die meisten Aufträge erhält die Interiordesignerin über Empfehlungen. Darunter sind Hotels, Restaurants und private Domizile, derzeit baut die Münchnerin Teile eines Hotels in London um. Ihr aktuelles Herzensprojekt fand sie aber direkt vor der Haustür: eine Villa von Richard Riemerschmid am Chiemsee. norawitzigmann.com

Norm Architects

Kopenhagen
So geht Völkerverständigung im Design: Norm Architects tragen den skandinavischen Minimalismus in die Welt, ohne jemals den Blick für die Umgebung zu verlieren. Zuletzt funktionierten sie in Berlin Unter den Linden die einstige französische Botschaft zu einem spektakulären Office-Hub um. Weitere Projekte vollendeten Norm im zurückliegenden Jahr in Japan und in ihrer Heimat Kopenhagen. normcph.com

Objects Of Common Interest

New York / Athen
Bei Eleni Petaloti und Leonidas Trampoukis treffen zwei Metropolen aufeinander, denn die beiden leben und arbeiten in New York und Athen. Bei ihren „Objects of Common Interest“ handelt es sich um originelle Tische und Stühle, sogar ein Surfbrett entwarfen sie vor kurzem. Besonders gerne experimentiert das Duo mit Kunstharz – in der eigens dafür eingerichteten Werkstatt in Piräus. objectsofcommoninterest.com

OHA

München
„Oha“ könnte man auch bei einem Blick auf die Viten von Sami Ayadi und Jan Heinzelmann denken: Die Münchner Gestalter lernten sich bei Industriedesigner Konstantin Grcic kennen. Nach über zehn Jahren in der besten Schule, die sie sich hätten vorstellen können, war die Gründung eines eigenen Büros fast überfällig. Die drei Buchstaben stehen seit 2018 für Office Heinzelmann Ayadi. oha.international

Other Architects

Sydney
Grace Mortlock und David Neustein finden, dass man sich als Architekt in erster Linie für den Wert des Bestehenden einsetzen sollte. Was im ersten Moment wie ein Widerspruch zu ihrer Profession klingt, ist für die Köpfe hinter Other Architects eine wahre Philosophie, die sie bei einem ihrer herausforderndsten Projekte vollends unter Beweis stellen mussten: einer Friedhofsanlage. otherarchitects.com

Paradowski Studio

Krakau
Kurven und Bögen entdeckt man in fast jedem Interior aus der Feder von Paradowski Studio. Von Krakau aus lassen sich Piotr und Zuza Paradowski zusammen mit ihrem Team regelmäßig stimmungsvolle Hotels, Wohnungen und Restaurants einfallen. Die gemeinsame Leidenschaft: das Design der Vergangenheit – beide wissen ganz genau, wie man etwa die Sechziger schwungvoll ins Heute holt. paradowskistudio.com

Patricia Urquiola

Mailand
Bei der Fülle ihrer Entwürfe wird einem fast schwindelig. Cassina, Moroso und Georg Jensen stehen auf Patricia Urquiolas erstklassiger Kundenliste, aber auch Modehäuser wie Louis Vuitton schwören auf die Dienste der Ausnahme-Designerin. Gebürtig aus Oviedo, fand sie ihr gestalterisches Zuhause vor vielen Jahren in Mailand, ebenso ihren großen Mentor Achille Castiglioni. patriciaurquiola.com

Philippe Malouin

London
Jedes neue Design bedeutet einen Zugewinn an Wissen und Erfahrung. Philippe Malouin, der einst bei Tom Dixon lernte, hatte neulich viele solcher Aha-Momente: Während seiner intensiven Zusammenarbeit mit Flos merkte der Kanadier, wie wichtig es ist, technische Probleme bei der Herstellung im Entwurf zu berücksichtigen. Paradox: Die so entstandene Tischleuchte „Bilboquet“ ist so genial wie schlicht. philippemalouin.com

Pierro Lissoni

Mailand / New York
Hätte Lissoni vor über 30 Jahren nicht den Weg zum Gestalter eingeschlagen, sähe die Designwelt heute mit Sicherheit anders aus. Lissoni & Partners, das Büro des italienischen Kreativdirektors, prägt so ziemlich alles, was mit Design zu tun hat. Vom Kosmos Lissoni handelt auch sein neues Buch, das bei Rizzoli erschien. lissoniandpartners.com

Pierre Yovanovitch

Paris
Ein Geschichtenerzähler war er schon immer. Am liebsten knüpft Pierre Yovanovitch mit seinen Möbeln und Interiors an die Erzählungen von historischen Häusern und deren Bewohnern an; oder er erfindet seine ganz eigenen. Im Marais und, ganz neu, in Chelsea kann man dem französischen Interior-Flüsterer nun sogar in situ lauschen: durch die Exponate seiner Galerien für Möbeldesign. pierreyovanovitch.com

Pierre Yovanovitch hat in diesem Jahr etwas Neues gewagt und eine Opernkulisse am Theater Basel entworfen.Alessio Boni

Regina Hoefter

München
Regina Hoefter ist der Meinung, dass Räume vor allem eines sollten: die Menschen, die sie bewohnen, widerspiegeln. Als Innenarchitektin muss sie also zu allererst sehr genau zuhören. Und wenn es einmal Widersprüche gibt, dann kommt die Münchnerin – studiert hat sie auch in New York – erst so richtig in Schwung, denn mit Reibung und Kontrasten entstehen ihre besten Entwürfe. reginahoefter.de

Rem Koolhaas

Rotterdam
Er könnte einen Roman über die Architektur schreiben. Immerhin: Das Œuvre von OMA (Office of Metropolitan Architecture), dem Büro, das er 1974 mit einigen Kollegen gründete, hielt der niederländische Visionär schon vor fast 30 Jahren in Buchform fest. Die Erfolgsgeschichte nahm aber erst danach so richtig Fahrt auf, und Koolhaas setzte eine ganze Reihe weiterer Wahrzeichen in die Welt – zuletzt das Taipei Performing Arts Centre. oma.com

Retrouvius

London
Wenn man, so wie Maria Speake und Adam Hills, ein außergewöhnliches Gespür für alte Schätze hat, gleicht die Gestaltung von Räumen oft einem Puzzle-Spiel. Das letzte passende Teil
zu finden kann dabei zu einer echten Herausforderung werden. Bei einem Restaurant in East Sussex waren es Bleiglasfenster, die das Duo bei der Renovierung eines viktorianischen Tudor- Anwesens vor der Verschrottung retteten. retrouvius.com

Robert Stephan

München
Robert Stephan arbeitet gerne dort, wo andere Urlaub machen – aktuell an exklusiven Unterkünften in Miami und einem Penthouse in einem Palazzo am Lago Maggiore. Kein Wunder also, dass sich der Interiordesigner auch eine Karriere als Hotelier hätte vorstellen können. Mindestens genauso gerne kommt er nach spannenden Reisen wieder nach Hause in seine Heimatstadt München. stephan-interiors.com

Rural Office

Carmarthen
Das Urbane ist für Rural Office weitgehend nebensächlich. Die Architekten aus Wales zieht es getreu ihres Namens ausgesprochen gerne in ländliche Gebiete. Sie scheinen damit genau auf dem richtigen Weg zu sein, denn das Royal Institute of British Architects nominierte ein Niedrigenergiehaus, das sie zuletzt in der englischen Grafschaft Surrey fertigstellten, als bestes Haus des Jahres. rural-office.co.uk

Sabine Marcelis

Rotterdam
Hier spiegelt sich nicht nur die Antike, sondern auch die Gegenwart. Im Dunst der Pyramiden von Gizeh errichtete Sabine Marcelis im Herbst eine Säule aus Solarglas, die für ein verblüffendes Lichtspiel sorgt und zugleich die Energie der Sonne in Strom umwandelt. Ihre bisher wohl imposanteste Installation beweist: Die niederländische Designerin ist nichts weniger als eine Visionärin. sabinemarcelis.com

Sam Chermayeff

Berlin / New York
Sam Chermayeff realisiert in Berlin und New York ambitionierte Wohnprojekte; schon sein Großvater war ein angesehener Architekt. Insgeheim aber ist der Amerikaner ein Poet der kleinen Dinge. Auf spielerische Weise fordert er die klassische Formgebung von Tischen, Stühlen und Betten immer wieder aufs Neue heraus und fragt sich dabei stets: Wie wollen wir eigentlich wohnen? samchermayeffoffice.com

Shawn Henderson

New York
Nach New York City zu gehen und dort als Interiordesigner zu arbeiten, davon träumte Shawn Henderson als Kind nicht nur, es war sein fixer Plan. Heute ist der Amerikaner, der unter anderem das Loft des Schauspielers Will Ferrell einrichtete, aus dem Big Apple nicht mehr wegzudenken. Genauso wie seine ruhigen, aber stets erhabenen Interiors, die das rastlose Treiben der Stadt absorbieren. shawnhenderson.com

Sebastian Herkner

Offenbach
Sebastian Herkner machte 2023 eine Bestandsaufnahme – von Dingen und Erinnerungen, die er auf zahlreichen Reisen gesammelt hatte. Konservieren ließ er die ideellen Schätze in einer besonders persönlichen Farbkollektion. Weitere Geniestreiche des Offenbacher Designers: ein Sofa für Man of Parts, ein Esstisch für La Manufacture und eine Reihe filigraner Außenleuchten für Vibia. sebastianherkner.com

Sebastian Zenker

München
Geht es um Kontraste und grafische Muster, ist Sebastian Zenker der Interiordesigner der Stunde. Eine Laufbahn als Grafiker hätte sich der Münchner tatsächlich auch vorstellen können, doch das Innenarchitekturstudium lockte mit der Idee von Räumlichkeit. Seither gestaltet er Wohnungen, Restaurants und Hotels und lässt sich dabei gerne von den Stilikonen der 60er inspirieren. sebastianzenker.com

Sigurd Larsen

Berlin
Sigurd Larsen findet morgens hin und wieder Mails an sich selbst im Postfach. Darin teilt er Gedanken, Ideen und To-Do-Listen, die ihm nachts in den Sinn kommen, mit seinem Zukunfts-Ich. Vielleicht gelingt es dem dänischen Architekten, der seit langem in Berlin zu Hause ist, genau deshalb immer wieder aufs Neue, so behutsam zu bauen und nie den Blick für die Umgebung zu verlieren. sigurdlarsen.com

Der dänische Architekt Sigurd Larsen ist seit langem in Berlin zu Hause; und in seinem Haus auf den Kykladen, das er 2023 fertigstellte.Kkrom

Snøhetta

Oslo
Auf Fortschritt gepolt: Snøhetta schafft es auf einzigartige Weise, Orte entstehen zu lassen, an denen Individuum und Gesellschaft im Einklang mit ihrer Umgebung sind. Sie zeigen Zukunftsperspektiven nicht nur auf, sondern stellen sie regelmäßig auf die harte Probe der Realität. Zuletzt wurde das Osloer Büro mit der Neugestaltung des legendären Boulevard
de La Croisette in Cannes betraut. snohetta.com

Space Copenhagen

Kopenhagen
Signe Bindslev Henriksen und Peter Bundgaard Rützou bezeichnen ihren Designansatz als „Poetic Modernism“. Sie benannten ihr Studio zwar nach ihrer dänischen Heimatstadt, lassen sich davon aber keineswegs in eine stilistische Ecke drängen. Besagte Poesie offenbart sich in verspielten Details, die dem puren Minimalismus trotzen – zuletzt im gefragten Restaurant „Esmée” in, na klar, Kopenhagen. spacecph.dk

Stefan Diez

München
Für ein Projekt, das ihm besonders am Herzen liegt, verließ der Designer und gelernte Schreiner schon vor einiger Zeit den eigenen Vorgarten. Gemeinsam mit dem Office for Micro Climate Cultivation gestalten Stefan Diez und sein Team vertikale Grünanlagen, die in Großstädten nicht nur Schatten spenden. Im vergangenen Jahr startete das Gemeinschaftsprojekt ganz offiziell – und mit ersten Erfolgen. diezoffice.com

Stephanie Thatenhorst

München
Auf einen bestimmten Stil legt sich Stephanie Thatenhorst ungern fest. Warum auch, schließlich sind die Bonbonfarben der Innenarchitektin mal chic, mal verspielt und mal Disco. Kurzum, ihre Interiors sind wie das Leben, ein bunter Blumenstrauß an Möglichkeiten. Und die tariert die Münchnerin am liebsten in ihrem Showroom und ihrer eigenen Möbelkollektion aus.
stephanie-thatenhorst.com

Studio Akademos

Paris
Aurélien Raymond zählt beim Einschlafen keine Schäfchen, sondern lässt vor seinem inneren Auge imaginäre Räume entstehen. Ist auch seine Partnerin Costanza Rossi überzeugt, schaffen diese Wachträume den Sprung in die Realität und dürfen in den noblen Interiors von Studio Akademos aufleben. Eine Karriere fernab des Designs? Hätten sich beide im Traum nicht vorstellen können. studioakademos.com

Interiordesign made in Paris: Costanza Rossi und Aurélien Raymond sind Studio Akademos.Panna Donka

Studio Asaï

Paris
Für ein Haus auf Korsika entwarf Antoine Simonin jüngst einen spektakulären Infinitypool, aktuell arbeitet er an einer Belle-Epoque-Wohnung in Biarritz und einem Schweizer Chalet. Hut ab! Privat mag es der Designer bodenständig: Ein gemütliches Café, wo er Zeit mit seinen Freunden verbringen kann, das würde er gerne einmal gestalten! studioasai.com

Studio Ko

Paris / Marrakesch
Spätestens seit dem Bau des Musée Yves Saint Laurent in Marrakesch sind Karl Fournier und Olivier Marty ganz oben angekommen. Sich auf dem Erfolg ihres unvollkommenen Minimalismus auszuruhen, kommt für die Franzosen aber nicht in Frage. Auf der letzten Biennale von Venedig lernten sie, dass man unter bestimmten Bedingungen mit Funghi, also Pilzsporen, bauen kann. Auf also in die Zukunft! studioko.fr

Studio Mumbai

Mumbai
Wahre Stärke liegt in der Gemeinschaft: Nur wenige setzen kollektives Wissen und gebündelte Fertigkeiten so präzise ein, wie Studio Mumbai es tun. Der indische Architekt Bijoy Jain gründete das Unternehmen im Jahr 2005 mit der Vision, lokale und globale Ansätze in Architektur und Design zu verbinden. Seither geht es ihm jeden Tag darum, Umwelt, Materialien und Menschen zu achten. studiomumbai.com

Studio Oink

Leipzig
Für Lea Korzeczek und Matthias Hiller gab es im vergangenen Jahr Grund zu feiern. Seit zehn Jahren entwickeln sie als Studio Oink reizvolle Objekte und Interiors. Ein Anlass, den das Leipziger Duo mit einer prächtig gedeckten Tafel feiern dürfte. Auf den Tisch kommen ihre fantasievollen Tableware-Entwürfe, an denen sie mit der Silberschmiedin Anne Kaden tüftelten. studiooink.de

Studio Peregalli Sartori

Mailand
Laura Sartori Rimini und Roberto Peregalli kommen aus verschiedenen Ecken, zumindest gedanklich. Sie als Architektin, er als Philosoph, versuchen stets, in den Widersprüchen und Dissonanzen der Gegenwart eine Harmonie zu finden. Die Räume, die sie gestalten, sind ein ästhetisches Manifest, das vom Erbe ihres verstorbenen Mentors, des großen Renzo Mongiardino, schwärmt. studioperegalli.com

Studio Shamshiri

Los Angeles
Ramin und Pamela Shamshiri stehen für eine neue Generation kalifornischen Designs – spätestens seit die Geschwister eine Reihe Midcentury-Häuser, darunter eines der letzten von Rudolph Schindler, ins neue Jahrtausend gerettet haben. Ihre Interiors erzählen vom Modernismus und sind mal vornehm, mal Boho. So ganz L.A. eben, wie ihr Büro am Sunset Boulevard. studioshamshiri.com

Sub

Berlin
Über Andrea Faraguna und Niklas Bildstein Zaar stolpert man nur selten, denn am liebsten bleiben Studio Sub dort, wo sie sich frei und kraftvoll fühlen: unter der Oberfläche. Wenn sie aber auftauchen, dann knallt es gewaltig: Mit Schaukulissen und Retail-Dependancen, unter anderem für das Modehaus Balenciaga, prägen der Architekt und der Kreativdirektor die Ästhetik unserer Gegenwart. sub.global

Andrea Faraguna und Niklas Bildstein Zaar sind Studio SubVITALI GELWICH

Studiopepe

Mailand
Arianna Lelli Mami und Chiara Di Pinto können Räume mit Geschichten aufladen, die nicht selten den Eindruck erwecken, von den 70er- und 80er-Jahren zu erzählen. Ein besonderes Faible haben die Mailänder Design-Poetinnen für Objets trouvés – Alltagsgegenstände, die in ihren Interiors zu Kunstwerken mutieren. studiopepe.info

Tom Bartlett

London
Unmöglich ist für Tom Bartlett nur wenig. Der britische Architekt arbeitet derzeit an Unterkünften in der Wildnis Schottlands und in den Rocky Mountains. Auf unbekannten Pfaden bleibt man nicht so schnell stehen, hat der Brite erkannt. Besonders stolz macht ihn, dass er und seine Partner sich nach über 20 Jahren noch immer neu erfinden und auch in stressigen Momenten so einiges zu lachen haben. waldoworks.com

VAUST

Berlin
Stößt man im Großraum Berlin auf Sitzmöbel, die wie Steinklötze anmuten, stecken hinter dem Design wahrscheinlich David Kosock und Joern Scheipers. Die Gründer von Vaust haben per se nichts gegen komfortables Sitzen, leben aber nun mal für glatte Oberflächen und Schwergewichte wie Stein, Beton und Kies. Zuletzt tüftelte das Duo an einem wandelbaren Showroom in Mitte und einem Studio in Paris. vaust.studio

Vincent Van Duysen

Antwerpen
Wenn man, wie Vincent van Duysen, seine stilistische Mitte gefunden hat, dann bewegt man sich leichtfüßig zwischen Architektur, Interior- und Produktdesign – Ausgewogenheit ist dabei das Wichtigste! Mit kompromissloser Geometrie entwarf der Belgier zuletzt Penthouses in New York und Antwerpen, einen Beach Club in Portugal, und wir merken uns vor: Im März erscheint sein neues Buch. vincentvanduysen.com

Vincenzo De Cotiis

Mailand
Gestalten bedeutet für Vincenzo De Cotiis, auf Vergangenes zu stoßen und es dann durch die Brille der Gegenwart zu betrachten. Im Falle des Mailänder Architekten entstehen daraus meist Kunstobjekte und Möbel; dass Design und Archäologie mehr gemein haben, als man im ersten Moment denken würde, zeigt auch seine neue Ausstellung in der Londoner Carpenters Workshop Gallery. decotiis.it

YSG

Sydney
Wenn Yasmine Ghoniem Räume gestaltet, erzählt sie Geschichten, die nicht selten von ihrer bewegten Kindheit zwischen Kuwait, Saudi Arabien und Sydney handeln. Fast hätte die Australierin ihr Leben der Musik gewidmet – ein Glück, dass sie doch noch Interiordesignerin wurde und ihr Talent mit ausdrucksstarken Einrichtungskonzepten in die Welt trägt. An diverse Live-Gigs denkt sie trotzdem gerne zurück. ysg.studio


Entdecken Sie hier noch mehr AD100-Inhalte

VIDEO: AD100 Designers Describe Their Dream Projects
Architectural Digest

Sources


Article information

Author: Jennifer Johnson

Last Updated: 1703408161

Views: 1038

Rating: 4.3 / 5 (117 voted)

Reviews: 86% of readers found this page helpful

Author information

Name: Jennifer Johnson

Birthday: 1934-02-23

Address: 468 Christopher Avenue Suite 714, Evansfort, NE 32753

Phone: +3736894340050897

Job: Librarian

Hobby: Chocolate Making, Coffee Roasting, Whiskey Distilling, Beer Brewing, Beekeeping, Tennis, Yoga

Introduction: My name is Jennifer Johnson, I am a unguarded, risk-taking, Precious, variegated, artistic, receptive, dazzling person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.